Sie sind hier:

Arktis-Kreuzfahrten 2018

Antarktis Kreuzfahrten 2017/18

Antarktis Kreuzfahrten 2018/19

Kaiserpinguine

Falkland - Inseln

Antarktis Nov. 2018

Antarktische Halbinsel Ortelius

Antarktis Weihnachten 2018

Antarktische Halbinsel Plancius

Antarktis Jan. 2019

Antarktische Halbinsel

Ecuador + Galapagos 2018

Reisetipps

Reisemessen 2018

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Warum PolarNEWS

PolarNEWS lesen

Impressum

Kontakt

Reiseprospekt bestellen

Tourcode 867718-01

Datum: 31. Okober bis 25. November 2018

Reiseleitung: Dr. Michael Wenger, Meeresbiologe

Dank der maximalen Passagierzahl von 116 Personen ist diese Expeditionsreise mit der MV «Plancius» in einer kleinen Gruppe möglich. Freuen wir uns auf die vielfältige Tierwelt mit Königs-, Esels-, Goldschopf-, Zügel- und Adéliepinguinen, Robben, Albatrossen und vielleicht auch Walen sowie auf die einmalige Landschaftsszenerie aus Bergen und Gletschern. Geniessen wir die einmalige Ruhe fernab der Zivilisation.


Film: NEU - Antarktis mit PolarNEWS

Antarktis vom 6. November bis 1. Dezember 2017



1. Tag: Frankfurt - Buenos Aires
Linienflug Frankfurt - Buenos Aires mit Lufthansa.

2. Tag: Buenos Aires
Ankunft in Buenos Aires und Transfer zum ****Hotel. Am Nachmittag erfolgt eine Stadtrundfahrt, der Abend steht zur freien Verfügung.

3. Tag: Buenos Aires – Puerto Madrin
Der Flug von Buenos Aires nach Puerto Madrin dauert zwei Stunden. Nach der Ankunft Transfer zum Hotel, Übernachtung mit Frühstück. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.


4. Tag: Puerto Madrin – Whale Watching – Einschiffung
Am Morgen beobachten wir beim Whale Watching vor der Halbinsel Valdes die Wale in ihrer natürlichen Umgebung. Die Einschiffung erfolgt gegen 16:00 Uhr. Die Fahrt geht in südlicher Richtung nach den Falkland Inseln..

5. - 6. Tag: Auf See
Nutzen Sie den Tag auf See, um mit dem Schiff und den Mitgliedern des Expeditionsteams vertraut zu werden. Während der Fahrt wird das Benützen der Zodiacs, sowie das Verhalten bei Landgängen erklärt. Mit etwas Glück begleiten uns Delfine.

7. - 8. Tag: Falkland Inseln
Die Inselgruppe liegt rund 772 km nordöstlich von Kap Hoorn entfernt. Sie werden überrascht sein von der aussergewöhnlichen Vielfalt der Tierwelt. Sie besuchen Stanley die Hauptstadt der Falklands. Auf den Falklands leben 2'400 Menschen, 2'200 davon in Stanley.

9. - 10. Tag: Auf See
Auf der Fahrt nach South Georgia überqueren Sie die Konvergenz, dies ist die scharf Trennung vom wärmeren Wasser des Atlantiks und der kalten Gewässern der Antarktis. Sie passieren die Shag Rocks, diese bizarren Felsen sind die ersten Vorboten von South Georgia.

Film: Falkland - Südgeorgien

Salibury Plain ist die zweitgrösste Kolonie der Königspinguine auf Südgeorgien.

11. - 14. Tag: Südgeorgien
Sie erreichen South Georgia, das Tierparadies im südlichen Atlantik. South Georgia ist 160 km lang und nur 30 km breit und mit 160 Gletschern bedeckt. Hier brüten 5 verschiedene Pinguinarten. Während 4 Tagen besuchen Sie an diversen Orten die riesengrossen Brutkolonien der Königspinguine.

Auf vorgelagerten Insel brüten die Wanderalbatrosse, die grössten Seevögel überhaupt. Zu dieser Jahreszeit brüten die Esel- und Goldschopfpinguine. Nirgends in der Antarktis ist die Vielfalt der Tierwelt grösser als auf South Georgia. Das Museum und die kleine Walfängerkirche aus dem Jahr 1913 zeugen noch heute von der Walfangvergangenheit,

und der berühmte Forscher und Entdecker Sir Ernest Shackleton liegt auf Grytvikens Friedhof begraben.

Mit Recht bezeichnet man South Georgia als «Das Tierparadies in südlichen Atlantik».

Einmal ein anderes Fotosujet - Königspinguine im Wasser

15. Tag: Auf See
Auf See wird das Schiff von verschiedenartigen Seevögeln begleitet. Hier gibt es auch gute Chancen auf Zwergwale zu stossen. Rund um South Orkney Island stranden riesige Eisberge in den Untiefen der Inseln und bieten sich als Fotosujets an.

16. Tag: Südorkney Inseln
Wir besuchen heute die argentinische Station «Orcadas». Die Forschungsstation ist die älteste noch immer in Betrieb stehende Station in der Antarktis. Die 1903 errichtete Station ist seit über einhundert Jahren ständig besetzt.

17. Tag: Auf See
Auf dem Weg zur Antarktischen Halbinsel werden Sie begleitet von einer reichhaltigen Vogelwelt. Am Horizont erscheinen die ersten Eisberge welche die Weddel Sea in Richtung Norden verlassen und kündigen die Antarktis an.

18. - 21. Tag: South Shetland - Antarktische Halbinsel
Bei Point Wild und Cape Lookout auf Elephant Island betreten Sie historischen Boden: Vier Monate musste die Mannschaft Shackletons 1916 hier ausharren. Die Adeliepinguine auf Paulet Island haben sich dauerhaft hier eingerichtet. Das Geschrei der Kelpmöwen und Pinguine

auf Livingston Island noch im Ohr, erwartet Sie mit Deception Island eine der imposantesten Vulkaninseln der Erde. Eine schmale Durchfahrt erlaubt Zodiacanlandungen in der Whalers Bay oder Telephone Bay. Auf dem Weg zur Paradies Bay mit ihren majestätischen Gletschern durchfahren Sie den Errera Channel und landen in Neko

Harbor mit dem Zodiac auf antarktischem Festland an. Durch den engen Lemaire Channel erreichen Sie bei Petermann Island die südlichste Kolonie von Esels-pinguinen und bei Port Lockroy die historische britische Station. Obwohl jede Fahrt sorgfältig geplant wird, ist es unmöglich, vor Abreise eine genaue Route zu definieren.

Je nach Wetter- und Eisbedingungen kann es zu kurzfristigen Änderungen kommen. Das Expeditionsteam wir auf jeden Fall ihr Bestes tun, so dass diese Expedition zu einem unvergesslichen Erlebniss wird.

Die Berge steigen vom Wasser steil an, bis auf über 1.000 Meter.

22. - 23. Tag: Drake Passage
Wir verlassen die antarktische Halbinsel und fahren durch die Drake Passage in Richtung Kap Hoorn.

24. Tag: Ankunft in Ushuaia
Am Morgen Ankunft in Ushuaia. Transfer zum Flugplatz und Inlandflug nach Buenos Aires. Übernachtung mit Frühstück.

25. Tag: Buenos Aires - Frankfurt
Am Nachmittag Rückflug ab Buenos Aires nach Frankfurt.

26. Tag: Frankfurt
Am Morgen Ankunft in Frankfurt.

Alle hier dargestellten Reiseverläufe dienen der groben Orientierung. Das Programm kann sich durch lokal vorherrschende Eis- und Wetterbedingungen, Verfügbarkeit von Anlandungsorten, sowie Tierbeobachtungsmöglichkeiten vor Ort laufend ändern. Der endgültige Reiseverlauf wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt. Flexibilität ist Grundvoraussetzung bei Expeditionsreisen.



Angaben und Deckplan zur «Plancius» finden Sie hier...

Nützliche Tipps für Ihre Reise finden Sie hier...


Aus PolarNEWS 2
South Georgia [346 KB] - Tierparadies im südlichen Atlantik


Hier erfahren Sie mehr über
Falkland

Hier erfahren Sie mehr über
South Georgia

Hier erfahren Sie mehr über South Orkney Islands

Hier erfahren Sie mehr über South Shetland Islands

Hier erfahren Sie mehr über die Antarktische Halbinsel




Verlangen Sie die detaillierte Dokumentation zu dieser Expedition hier...

Diese PolarNEWS - Leserreise wird mit unserem Partner Ikarus Tours durchgeführt.

PREISE FÜR POLARNEWS - EXPEDITION

Alle Preise in EURO pro Person EURO
A - 4-Bett-Kabine mit Bullauge 13'680
B - 3-Bett-Kabine mit Bullauge 14'480
C - 2-Bett-Kabine mit Bullauge 15'690
D - 2-Bett-Kabine mit Fenster 16'150
E - 2-Bett-Kabine Deluxe 16'890
F - Superior-Doppelkabine 17'890
   
C - Einzelkabinen Zuschlag (Kabine mit Bullauge) 11'850
D - Einzelkabinen Zuschlag (Kabine mit Fenster) 12'490
   
Einzelzimmer Zuschlag Landprogramm 430
Innerdeutsche Anschlussflüge 90
Innerdeutsche Bahnanreise (Rail&Fly) 94
   
Anschlussflüge ab/bis Wien 290
   
Frühbucherrabatt, bis 31.12.2017 500



Im Preis inbegriffen
● deutschsprachige Reiseleitung
● sämtliche Flüge ab/bis Frankfurt in Economyklasse
● 2 Übernachtungen in Buenos Aires inklusive Frühstück
● Transfers und Stadtrundfahrt in Buenos Aires
● 1 Übernachtung in Puerto Madrin
● Whale Watching vor der Halbinsel Valdes
● Transfer vom/zum Hotel und Hafen in Puerto Madrin
● Schiffsreise in der gebuchten Kategorie
● alle Mahlzeiten an Bord (ohne Getränke)
● alle Ausflüge und Landgänge laut Programm
● wissenschaftliche Vorträge an Bord
● Flughafen- und Abflugtaxen
● Hafengebühren
● ausführliche Reisedokumentation
● Taschenbuch «Reisebegleiter Antarktis»
● PolarNEWS Reiserucksack

Im Preis nicht inbegriffen
● weitere Mahlzeiten in Buenos Aires
● Trinkgelder
● alkoholische Getränke an Bord
● Versicherungen
● evtl. Treibstoffzuschläge

Zahlungsbedingungen
Anzahlung 20% bei Buchungsbestätigung.
Restzahlung 45 Tage vor Abreise.

Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Reisebeginn 20 % des Reisepreises
89 - 60 Tage vor Reisebeginn 50% des Reisepreises
ab 59 Tage vor Reisebeginn 95% des Reisepreises

Reiseleitung: Dr. Michael Wenger, Meeresbiologe

Michael Wenger wurde am 9. August 1972 in Laufen geboren. Sowohl seine Primarschulzeit wie auch seine Zeit als Gymnasiast verbrachte er in der Region Thierstein/ Laufental, unterbrochen von einem 1-jährigen High-School-Aufenthalt in Goulburn (New South Wales), Australien. Dort packte ihn auch die Leidenschaft für den Lebensraum Meer. 1995 begann er an der Universität Basel das Biologie-studium, welches er 2002 mit einer Diplomarbeit über Drückerfische in tropischen Korallenriffen unter der Leitung des Meeresbiologen Prof. Dr. David G. Senn abschloss. Nach einer 3-jährigen Pause, welche ihn in verschiedensten Ecken der Welt sah, startete er 2005 an der Universität Bern eine Doktorarbeit über die Auswirkungen von Schadstoffbelastungen an Fischen in Küstengebieten und Fliessgewässern. Daneben arbeitet er seit mehreren Jahren auch als Reiseleiter in polaren Regionen.

Mit Hingabe widmet er sich der Unterwasserwelt und deren Schutz. Seine Tauchgänge haben ihn in alle 3 Ozeane und diverse Meere, vor allem ans Mittelmeer und Rotes Meer geführt. Eines seiner Hauptinteressen liegt jedoch nicht in den warmen Gewässern der Tropen, sondern in den kalten Tiefen des Atlantiks, nämlich die Kaltwasserkorallenriffe vor Norwegen.

Seine wissenschaftlichen Arbeiten beinhalteten unter anderem die Erforschung des Planktons und die Walpopulationen in der Strasse von Gibraltar, die Artenzusammensetzung von Korallenriffen und ihren Bewohnern im Roten Meer und die Auswirkungen von Schadstoffen auf Fische in verschiedenen Lebensräumen. Daneben hält er vor verschiedensten Gruppen diverse Vorträge zum Thema Meeresbiologie. Einen Ausgleich zur kopflastigen Arbeit findet er bei Basketball, Fussball, Tauchen und beim Kochen oder beim Lesen eines guten Buches.

Seit mehreren Jahren begleitet Michael Wenger Expeditionsreisen für PolarNEWS in die Regionen um den Nord-, sowie Südpol.



Wenn Sie an dieser PolarNEWS-Leserreise Interesse finden, kontaktieren Sie uns doch einfach unter:

PolarNEWS
Abt. Leserreisen
Am Kaltenborn 49-51
D-61462 Königstein

Tel +49 (0)6174 - 932007
Fax +49 (0)6174 - 932008

Mail:
reisen@polarnews.de

Hier können Sie weiter Infos anfordern