Falkland-Südgeorgien-Antarktische Halbinsel

Tourcode 267718-01


Datum: 12. Januar - 05. Februar 2022


Kommen Sie mit auf Ihre Traumreise. Zuerst besuchen wir die Falklandinseln bestehend aus 2 Hauptinseln – Westfalkland und Ostfalkland und etwa 200 kleinere Inseln. Weiter führt uns die Fahrt zu dem 1.400 Kilometern östlich gelegenen South Georgia, dem Tierparadies im südlichen Atlantik. 3 Tage verbringen wir auf der 160 Kilometer langen und nur 30 Kilometer breiten Insel und besuchen die Königspinguine in der St Andrews Bay und Salisbury Plain.


Reiseverlauf

Reisebegleitung: Ruedi Abbühl
(Änderungen der Reisebegleitung vorbehalten)


1. Tag: Hinflug

Linienflug mit LUFTHANSA von Frankfurt nach Buenos Aires.


2. Tag: Buenos Aires

Ankunft in Buenos Aires und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen wir eine Stadtrundfahrt.


3. Tag: Ushuaia

Transfer zum Flughafen und Weiterflug nach Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt. Transfer zum Hotel. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.


4. Tag: Einschiffung

Vormittags Ausflug zum Nationalpark "Tierra del Fuego". Nachmittags Einschiffung auf unser Expeditionsschiff und Leinen los Richtung Falkland Inseln. Die ersten Stunden unserer Expeditions-Kreuzfahrt führen uns durch den landschaftlich schönen Beagle Kanal.


5. Tag: Auf See

Wir machen uns mit unserem Schiff vertraut. Die mitreisenden Lektoren erzählen uns in ersten Vorträgen viel Wissenswertes über die Geschichte und das Leben auf den Falklands und bereiten uns auf die ersten Anlandungen vor. Auch sind diese Gewässer ein beliebter Aufenthaltsort für Wale, die auf ihren Wanderungen die Falklandregion kreuzen.


6. Tag: Falklandinseln

Die Falklandinseln (Malvinas) bieten ein reiche Tierwelt. Vielen Tieren kann man sich leicht, aber mit Vorsicht annähern. Diese Inseln sind ein weitgehend unbekanntes Kleinod, welches hauptsächlich durch den Krieg zwischen Großbritannien und Argentinien im Jahr 1982 in Erinnerung ist. Hier leben nicht nur zahlreiche Vogelarten, sondern auch die Peale-Delfine (Schwarzkinndelfine) und Commerson-Delfine in den umliegenden Gewässern. Während dieses Teils der Reise können wir die folgenden Gebiete besuchen:

Steeple Jason - beheimatet die größte Schwarzbrauen-Albatros-Kolonie der Welt (etwa 113.000 Individuen). Steeple Jason ist eine wilde und selten besuchte Insel, die ständig Wind und Wellen ausgesetzt ist. Wetter und Seegang diktieren hier den Verlauf der Reise.

Carcass Island - Trotz ihres Namens ist diese Insel zum Glück nagetierfrei und daher reich an Vögeln. Brutvögel auf der Insel sind unter anderem Magellan- und Eselspinguine, zahlreiche Wat- und Sperlingsvögeln (einschließlich Cobbs-Zaunkönig und Tussock-Vogel).

Saunders Island - Hier können wir den Schwarzbrauen-Albatros sehen und ihn bei seinen manchmal schwerfälligen Landungen beobachten. Er brütet zusammen mit Königskormoranen und Felsenpinguinen. Königs-, Magellan- und Eselspinguine sind hier ebenfalls zu finden.


7. Tag: Port Stanley

Die Hauptstadt der Falklands, Port Stanley hat südamerikanische Züge gemischt mit ein wenig viktorianischem Charme: bunte Häuser, gepflegte Gärten und englische Pubs. In der Umgebung sind einige hundert Jahre alte Schiffswraks zu sehen, welche stille Zeitzeugen der Beschwernis der Seefahrt des 19. Jahrhunderts sind.Das kleine, aber interessante Museum ist ebenfalls einen Besuch wert. Es erzählt von den Anfängen der Besiedlung bis zum Falklandkrieg. Allerdings sind die Eintrittsgelder zum Museum und anderen lokalen Sehenswürdigkeiten selbst zu bezahlen. In der Hauptstadt, die wir nach eigener Lust und Laune entdecken können, leben heute ca. 2.100 Menschen.


8.-9. Tag: Auf See

Der Kurs führt Richtung Süden über die Antarktische Konvergenz und wir merken einen plötzlichen Temperaturrückgang. Die Gewässer sind reich an Nahrung für Seevögel und Meerestiere.


10.-13. Tag: Südgeorgien

Heute erreichen wir Südgeorgien und können dort erste Aktivitäten starten. Die Wetterbedingungen können hier eine große Herausforderung darstellen und werden das Programm weitgehend bestimmen.

Zu den Orten, die Sie möglicherweise besuchen werden, gehören:

Prion Island - Dieser Ort ist während der frühen Brutzeit der Wanderalbatrosse geschlossen (20. November - 7. Januar). Die Wanderalbatros-Küken des vergangenen Sommers sind fast flügge, und die adulten Vögel suchen nach anderthalb Jahren auf See nach ihren alten Partnern.

Salisbury Plain, St. Andrews Bay, Gold Harbour - Diese Orte beherbergen nicht nur die drei größten Königspinguinkolonien in Südgeorgien, sie sind auch drei der weltweit größten Brutgebiete der südlichen See-Elefanten. Nur zu dieser Jahreszeit erreichen sie diese maximale Anzahl. Beobachten Sie, wie die Vier-Tonnen-Bullen ständig über die Gebiete wachen, in denen Dutzende von Weibchen gerade ihre Jungen bekommen haben oder diese in Kürze bekommen werden. Während der Brutsaison (Dezember - Januar) können Sie hier auch eine beträchtliche Anzahl von antarktischen Seebären sehen.

Fortuna Bay - In der Nähe der Strände, die von Pinguinen und Robben bevölkert werden, haben Sie die Möglichkeit, den letzten Abschnitt von Shackletons Weg zum verlassenen Walfängerdorf Stromness zu folgen. Diese Route führt über den Bergpass hinter Shackleton's Waterfall. Das Gelände hier ist teilweise sumpfig, seien Sie also darauf vorbereitet auf dem Weg einige kleine Bäche zu überqueren.

Grytviken - Sie haben die Möglichkeit, diese verlassene Walfangstation zu besuchen, wo Königspinguine jetzt durch die Straßen laufen und See-Elefanten herumliegen, als ob ihnen der Ort gehört, was auch beinahe der Fall ist. Sie können auch das South-Georgia-Museum sowie Shackletons Grab besuchen.



14.-16. Tag: Auf See

Wir nehmen Kurs Südost.


17.- 20. Tag: Antarktische Halbinsel

Wenn es das Eis erlaubt, fahren wir in das Weddellmeer. Hier kündigen kolossale Tafeleisberge Ihre Ankunft auf der Ostseite der Antarktischen Halbinsel an. Paulet-Island, mit seiner großen Population von Adeliepinguinen, ist ein möglicher Halt. Wirkönnen auch Brown Bluff im eisbedeckten Antarctic-Sound besuchen, wo wir die Möglichkeit hätten den Antarktischen Kontinent zu betreten. Wenn die Bedingungen für die Passage aus dem Osten in das Weddellmeer nicht günstig sind, begeben wir uns Richtung Elephant-Island und fahren in die Bransfield-Strait - zwischen South-Shetland-Island und der Antarktischen Halbinsel. Hier versuchen wir die Einfahrt in den Antarctic-Sound von Nordwesten aus.


21.-22. Tag: Drake Passage

Keine Antarktis-Reise ist vollständig ohne das Passieren der berühmten Drake-Passage.


23. Tag: Ausschiffung

Wir erreichen Ushuaia am frühen Morgen. Eine einmalige Expeditions-Kreuzfahrt ist zu Ende. Ausschiffung und Flug nach Buenos Aires. Transfer zum Hotel.


24. Tag: Buenos Aires

Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.


25. Tag: Ankunft

Ankunft in Frankfurt.


Hinweis

Alle hier dargestellten Reiseverläufe dienen der groben Orientierung. Das Programm kann sich durch lokal vorherrschende Eis- und Wetterbedingungen, Verfügbarkeit von Anlandungsorten, sowie Tierbeobachtungsmöglichkeiten vor Ort laufend ändern. Der endgültige Reiseverlauf wird vom Expeditionsleiter an Bord bestimmt. Flexibilität ist Grundvoraussetzung bei Expeditionsreisen.

Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens ist obligatorisch. Eine Auslandsreisekrankenversicherung mit Rücktransport ist vorgeschrieben.



Angaben und Deckplan zur «MS Plancius» finden Sie
hier...

Nützliche Tipps für Ihre Reise finden Sie hier...



Diese PolarNEWS - Leserreise wird mit unserem Partner Ikarus Tours durchgeführt.


PREISE FÜR POLARNEWS - EXPEDITION

Alle Preise in EURO pro Person EURO
Kat. A = Vierbettkabine, Bullauge 16.990
Kat. B = Zweibettkabine, Bullauge 19.690
Kat. C = Zweibettkabine, Fenster 20.390
Kat. D = Zweibettkabine deluxe, Fenster 21.480
Kat. E = Doppel-Superiorkabine, Fenster 22.490
   
Kat. B = Einzelkabinen Zuschlag (Kabine mit Bullauge) 12.590
Kat. C = Einzelkabinen Zuschlag (Kabine mit Fenster) 13.290
   
Einzelzimmer Zuschlag Landprogramm 450
Innerdeutsche Anschlussflüge 90
Anschlussflüge ab/bis Wien 290
Frühbucher-Ermäßigung bis zum 31.12.2020 300


Im Preis inbegriffen
● Linienflüge mit LUFTHANSA ab/bis Frankfurt und Inlandsflüge mit AEROLINEAS ARGENTINAS inkl. Steuern und Gebühren
● Bordsprache: englisch / deutsch
● innerdeutsche Bahnanreise Rail&Fly (2. Kl.)
● Hotelübernachtungen vor/nach der Seereise
● Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie inkl. Vollpension an Bord
● Transfers in Buenos Aires und Ushuaia lt. Programm
● Stadtrundfahrt in Buenos Aires
● Ausflug in den Nationalpark Tierra del Fuego
● alle Landgänge und Zodiacfahrten während der Seereise
● PolarNEWS-Reisebegleitung
● erfahrenes Expeditionsteam an Bord
● Gummistiefel für die Dauer der Kreuzfahrt
● Reisehandbuch Antarktis, Reiserucksack

Im Preis nicht inbegriffen
● weitere Mahlzeiten in Buenos Aires
● Trinkgelder
● alkoholische Getränke an Bord
● Versicherungen

Zahlungsbedingungen
Anzahlung 20% bei Buchungsbestätigung.
Restzahlung 45 Tage vor Abreise.

Stornobedingungen
Bis 90 Tage vor Reisebeginn 20% des Reisepreises
89 - 60 Tage vor Reisebeginn 50% des Reisepreises
ab 59 Tage vor Reisebeginn 95% des Reisepreises


Reisebegleitung

Dr. Ruedi Abbühl, Meeresbiologe und Filmproduzent

Ruedi, 1964 in Bern geboren und in Rubigen aufgewachsen, studierte an der Universität Basel im Hauptfach Zoologie und im Nebenfach Chemie. Er schloss seine Dissertation über die Ökologie der Gelbbauchunke 1997 bei den Professoren Heinz Durrer und David G. Senn ab.
Reisen und Tierbeobachtungen waren schon immer seine Leidenschaft. Er arbeitet bei Swiss International Air Lines. Seit 1997 ist Ruedi als Maître de Cabine tätig. Dieser Beruf ermöglicht es ihm, mit Videokamera und Fotoapparat ausgerüstet, die verschiedensten Wildparks der Erde zu besuchen. Er publiziert in Tierzeitschriften. Seit 2007 führt Ruedi regelmässig Gruppen in die polaren Regionen der Arktis und Antarktis. Diverse Expeditionen brachten ihn zu den Falklandinseln; es folgten Reisen nach Spitzbergen, Grönland, Kanadische Arktis, Chukotka und in die Antarktis. Eine hauptsächlich auf der Südhalbkugel beheimatete Tierart hat es ihm besonders angetan, nämlich der Albatros. Seit Jahren produziert Ruedi, zusammen mit seiner Frau Priska, eindrückliche Tierdokumentationen für PolarNews, Swiss International Air Lines und für den Zoo Zürich. Teile des umfassenden Filmmaterials werden auch in Tierdokumentationen von Terra X und Spiegel TV gezeigt.


Wenn Sie an dieser PolarNEWS-Leserreise Interesse gefunden haben, kontaktieren Sie uns doch einfach unter:

PolarNEWS
Abt. Leserreisen
Am Kaltenborn 49-51
D-61462 Königstein

Tel +49 (0)6174 - 932007
Fax +49 (0)6174 - 932008

Mail:
reisen@polarnews.de

Hier können Sie weitere Infos anfordern


PolarNEWS 2009 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken